Mord am Hellweg Nov02

Suche auch hier

Passende Beiträge

Diese Info teilen bei

Mord am Hellweg

Europas größstes Krimfestival

Die große 20er Jahre Kriminacht im Lokschuppen der Zeche Westfalen

Hollywood, Wien und Berlin – Armut und Rausch, Stummfilme und Prohibition, Sex and Drugs, Orgien und Swing! In der atmosphärischen Kulisse des alten Lokschuppens der Zeche Westfalen lässt “Mord am Hellweg” in einer langen Kriminacht die Roaring Twenties auferstehen. Kommen Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit und jagen Sie mit Alex Beer, die ihren neuen Krimi “Die Rote Frau” mit im Gepäck hat, auf den Spuren eines Mordkomplotts durch die dunklen Gassen Wiens. Erkunden Sie mit Kerstin Ehmer in ihrem hochgelobten Krimidebüt “Der weiße Affe” das rauschende Nachtleben Berlins und folgen sie Christof Weigold in seinem Debüt “Der Mann, der nicht mitspielt” hinter die Kulissen des jungen Hollywoods Anfang der 20er Jahre – ein wahres Sündenbabel! Ein Höhepunkt von “Mord am Hellweg”!

Zu “Die Rote Frau. Ein Fall für August Emmerich”:
Wien, 1920: Die Stadt von Kriminalinspektor August Emmerich ist ein Ort der Extreme, zwischen bitterer Not, politischen Unruhen und wildem Nachtleben. Während seine Kollegen den aufsehenerregenden Mordfall an dem beliebten Stadtrat Richard Fürst bearbeiten, müssen Emmerich und sein Assistent Ferdinand Winter Kindermädchen für eine berühmte Schauspielerin spielen, die um ihr Leben fürchtet. Dabei stoßen sie nicht nur auf eine ominöse Verbindung zu Fürst, sondern kommen einem perfiden Mordkomplott auf die Spur. Es beginnt ein dramatischer Wettlauf mit der Zeit, der sie in die Abgründe der Stadt und deren Einwohner blicken lässt.

Zu “Der weiße Affe”:
Ein jüdischer Bankier wird erschlagen im Hausflur seiner Geliebten aufgefunden. Kommissar Ariel Spiro ist gerade aus der Provinz nach Berlin gezogen und übernimmt direkt seinen ersten Fall. Zunächst deuten die Ermittlungen auf ein politisches Motiv hin. Doch auch die wohlhabende und exzentrische Familie des Toten gibt Spiro Rätsel auf. Schon bald gerät der junge Kommissar in den Sog der Metropole, getrieben vom schnellen Rhythmus und mitgerissen vom rauschenden Berliner Nachtleben. Als er sich von der faszinierenden Tochter des Toten magisch angezogen fühlt, muss Spiro aufpassen, dass ihm der Fall nicht entgleitet. Nach und nach fallen die Masken und nicht jeder ist das, was er vorgibt zu sein.

Zu “Der Mann, der nicht mitspielt”:
Hollywood in den Roaring Twenties: ein wahres Sündenbabel zur Zeit der Stummfilme und der Prohibition. Rätselhafte Todesfälle erschüttern die Stadt. Mittendrin: Privatdetektiv Hardy Engel. Engel, ein gescheiterter deutscher Schauspieler, wird von der schönen Pepper Murphy beauftragt, das verschwundene Starlet Virginia Rappe zu finden. Kurz darauf stirbt Virginia unter mysteriösen Umständen, nachdem sie eine Party des beliebten Komikers Roscoe “Fatty” Arbuckle besucht hat. Dieser wird beschuldigt, sie brutal vergewaltigt und tödlich verletzt zu haben. Angefacht von den Boulevardzeitungen des Hearst-Konzerns entwickelt sich der Fall zum größten Skandal der Stummfilmzeit, der ganz Hollywood in den Abgrund zu ziehen droht.
Veranstaltungskarten

Termin: Freitag, 02. November 2018
Ort: Lokschuppen, Zeche Westfalen 18-20 (Navigationsinfo: Stapelstraße), 59229 Ahlen

Bitte über die Guissener Straße (Blauer Wasserturm) von Süden anfahren und der Beschilderung folgen.

Zum Ticketshop Mord am Hellweg